FÖJ-Blog Fabio 2015-16

Jeder Abschied fällt schwer...

... und dieser ganz besonders!

Es war einfach ein geniales Jahr, das viel zu Schnell vorbei ging. Ich habe in der Zeit in Hachenburg so viel neues gelernt, viele nette Leute kennengelernt und vor allem sehr viel Spaß gehabt.

Um nichts in der Welt würde ich auch nur einen einzigen Moment davon wieder hergeben wollen!

Meiner Nachfolgerin Svenja - unsere Nummer 4 - wünsche ich, dass Sie mindestens genauso viel Spaß haben wird wie ich es hatte! Genieße die Zeit in Hachenburg!

 

Der „Nutellabaum“ – eine lange Geschichte…

Alles begann damit, dass bereits zu Beginn meines FÖJs mein Onkel zu Besuch war und auf dem Kaffee Tisch ein „Nutella“-Glas entdeckte. „Ja wie? Nutella? Auf einem Biohof?“ ,meinte er nur scherzhaft. Doch wir machten uns nun Gedanken darüber.

Wo kommt denn das Palmöl in unserem „Nutella“ her?

Unter welchen Bedingungen wird das Palmöl gewonnen?

Wer profitiert davon?

Diese und noch weitere Fragen stellten wir uns und informierten uns im Internet und über Beiträge im TV. Wir kamen zu dem Schluss dass „Nutella“ kaum unökologischer sein kann und wir etwas ändern müssen.

Zuerst probierten wir verschiedene „Bio-Nutellas“ verschiedener Hersteller, doch wirklich zufrieden waren wir damit nicht. Die schmeckten einfach nicht so wie wir uns das vorstellten.

Da blieb eigentlich nur noch eine Lösung: „Nutella“ selbst herstellen! Ruck-Zuck hat Iris ein Thermomix-Rezept gefunden und die ersten Gagen wurden produziert und nach und nach optimiert, bis wir zufrieden waren. Einfach ein Genuss, seinen eigenen „Nutella“ zu essen!

Der einzige Nachteil der blieb: die Kosten! Also überlegten wir welche Zutat wir durch ein eigenes Produkt ersetzen konnten und kamen auf die Haselnüsse. Im Nu waren zwei kleine Haselnusssträucher gekauft und eingepflanzt. Und das sind sie nun – unsere „Nutellabäume“.

Mal schauen welcher FÖJ-ler dann die ersten Haselnüsse ernten darf…

 

Die Tage sind gezählt…

…doch es gibt immer noch viel Interessantes zu erleben – wie etwa mein LETZTES Seminar auf der Lovis. Die Lovis, das ist ein Traditionssegler und Bildungsschiff, das von ehemaligen FÖJlern aufgebaut wurde und auf dem immer das 5. Seminar stattfindet.

Und ich sag euch… eine Woche Segeln ist einfach geil - auch wenn es manchmal doch etwas mulmig wurde durch das ständige Geschaukel! Angefangen bei dem herrlichen Wetter, über das eigenständige Segel setzen und die Segelmanöver, bis hin zu den erfrischenden Sprüngen in die Ostsee, war alles super!

Lediglich an das Essen, das wir wieder selbst kochten, muss man sich gewöhnen, da durch die Zubereitung bei Wellengang nicht immer alles ganz nach Plan läuft! So kann es durchaus drei Tage dauern bis eine Schwarzwälder Kirschtorte bereit zum Verzehr ist!

Nicht zu vergessen ist natürlich die geniale letzte Zeit mit der Seminargruppe, einfach unbeschreiblich – die Zeit werde ich nie vergessen!

 

Futtern gegen Rassismus...

... unter diesem Motto stand unsere Kochbus-Aktion, die wir am 26. Mai in Bacharach organisierten. Wir wollten damit ein Zeichen gegen Rassismus setzen und Flüchtlinge mit „Einheimischen“ in Kontakt bringen. Außerdem wollten wir ein wenig auf die Möglichkeit eines "FÖJs für Flüchtlinge" aufmerksam machen.

Das Ganze war eigentlich ziemlich einfach und genial!!!

Wir, das sind Michal, Rosa, Irina, Mark und Ich (alles FÖJler ), kochten zusammen mit Flüchtlingen aus Bacharach am Rheinufer. Gekocht wurden 8 Gerichte, immer abwechselnd typisch deutsche und typisch arabische Gerichte. Unter anderem gab es Zwiebelkuchen, Kartoffelsalat, Couscous-Salat, gebratene Auberginen oder auch Hühnchen mit Reis. Das war super witzig und hat mega Spaß gemacht! Das Essen gab es dann in kleinen Häppchen kostenlos für alle, die vorbei kamen. Wer wollte, konnte dann noch etwas an den FÖJ-Aktiv e.v. (Verein von FÖJlern) für andere Flüchtlingsprojekte spenden. Damit es auch den Kindern nicht langweilig wurde, hatten wir eine Malstation mit einem kleinen Gewinnspiel vorbereitet, Kinder schminken, eine "Slackline" und natürlich durfte auch ein Fußball nicht fehlen!

Zum Kochen hatten wir den Kochbus der Landeszentrale für Umweltaufklärung (LZU) mit ihrem FÖJler Niklas mit ins Boot geholt. Der Kochbus, das ist ein Fahrzeug, in dem alle möglichen Küchenutensilien, ein Pavillon sowie eine komplette Küchenzeile vorhanden sind. Also perfekt für unsere Aktion! Unterstützung erhielten wir auch von der Kirchengemeinde Bacharach, die noch spontan ein Keyboard und Gitarren herzauberten und zusammen mit einigen Flüchtlingen für Unterhaltung sorgten.

Auch Dank dem genialen Wetter (schaut euch die Bilder an!) war der ganze Tag ein riesen Spaß und kam bei allen gut an! Einige fragten sogar schon nach dem nächsten Termin, doch das liegt wohl in der Hand der nächsten FÖJ-Generation…

 

FÖJ - Klappe, die Zweite!

Immer wieder faszinierend was so ein Jahr alles mit sich bringt!

Nachdem im Frühjahr der SWR zu Besuch war, um einen Beitrag über Omran und das FÖJ zu drehen, hatten wir bereits im Mai das nächste Filmteam bei uns. Einige FÖJler hatten die Idee, anlässlich des 20. Geburtstags des FÖJs, einen kleinen Film darüber zu drehen. Es sollten mehrere Einsatzstellen, die verschiedenen Tätigkeiten, die Seminare und natürlich auch die FÖJler gezeigt werden. Da durfte der Biohof Hachenburg mit Omran und mir als FÖJler natürlich nicht fehlen!

Zusammen mit dem Offenen Kanal Ludwigshafen, der ebenfalls FÖJ-Einsatzstelle ist, war es am 17. Mai dann so weit. Zuerst zeigten Omran und Ich was wir auf dem Hof für Aufgaben haben. Dafür stand die Bullenherde bereit, die auf eine andere Weide umgetrieben werden musste. Sehr beeindruckend, wenn man knapp 50 große Bullen hinter sich her rennen hat!

Ein Interview gab es dann noch im Anschluss. Durch den SWR-Beitrag sind wir darin mittlerweile geübt - und jetzt fast schon Profis!

Für schöne Bilder sorgte auch Benny, der die Aufmerksamkeit richtig genoss und alles mit sich machen lies - seht selbst....

 
Weitere Beiträge...
Vermarktung in der Region

 

DE-ÖKO-006

Wir verkaufen an:

Bio Rind & Fleisch GmbH RLP

 


 

Besucht uns gerne auch bei Instagram!

 

 

 

 

 

Grünschnittannahme

Montag bis Samstag

jederzeit

 

Annahmestelle

Bitte an der Haustüre melden!