ErneuerbarKopf_Mies2
BioKopf_Mies2
previous arrow
next arrow
Stöbern Sie in unserem Shop

Seminar 4: Gesellschaft gestalten

Ende April fand das vorletzte Seminar statt – dieses Mal wieder in Präsenz und mit ein paar Besonderheiten. Denn zu diesem Seminar kamen alle FÖJler*innen aus Rheinland-Pfalz in Hachenburg zusammen. Dazu kam, dass wir uns dieses Mal ein Thema aussuchen durften. Zur Wahl standen:

  • Gesellschaft durch Theater
  • Gesellschaft durch deinen Lebensstil
  • Geschlecht.Macht.Gesellschaft
  • Gesellschaft durch Trickfilm
  • Gesellschaft durch Wirtschaft
  • Gesellschaft durch Kreativität/Klangbelastung

Ich bin in den Arbeitskreis “Geschlecht. Macht. Gesellschaft” gekommen.

Nach einer Kennenlernrunde und einer kurzen Einführung ging es dienstags dann mit dem ersten Thema los. Vormittags haben wir uns mit dem Oberbegriff “Diskriminierung” beschäftigt. Dafür wurde per Zoom eine Referentin von Loom aus Berlin zugeschaltet.
Nachmittags haben wir mit einer ehemaligen Polizeikommissarin das Thema sexuelle Belästigung behandelt. Wo kann man sich Hilfe suchen? Wie kann man Betroffenen in der Situation helfen? Wie kann man sich verteidigen? Das waren ein paar Fragen, mit denen wir uns beschäftigt haben, unter anderem haben wir einen Selbstverteidigungs-Crash-Kurs gemacht.

Mittwochs ging es dann an die Rollenbilder. Dieser Teil war sehr interessant, da diese heutzutage ja auch noch in der Gesellschaft sehr verinnerlicht sind. Der Junge bekommt blaue Kleidung und das Mädchen rosafarbene. Aber auch welches Spielzeug oder wie man mit dem Kind umgeht, hängt stark vom Geschlecht ab. Dabei sollte das gar keine Rolle spielen, denn ein Junge kann auch Pink tragen, ohne dass das ein Problem ist.
Ebenfalls ein großes Thema – das Bodyshaming und die Schönheitsideale. Diese sind vor allem in den Social Media Kanälen sehr weit verbreitet, aber auch beispielsweise bei Werbungen sieht man nur makellose Menschen. So wird einem das Bild vermittelt, wie man am besten aussehen muss. Viele lassen sich davon sehr stark verunsichern. Dabei werden diese angeblich makellosen Menschen meist mithilfe von Filtern und Make-up “perfekt” gemacht.

Donnerstags haben wir ein World Café gemacht, dass heißt, wir haben uns in Gruppen aufgeteilt und uns dann verschiedene Stationen zum Großthema “Geschlecht. Macht. Gesellschaft” angeschaut. Darunter ging es beispielsweise um ein Anti-Diskriminierungsgesetz oder kritische Männlichkeit. Wir haben uns dabei aber auch mit geschlechtergerechter Sprache beschäftigt.
Nachmittags haben wir dann eine Präsentation vorbereitet, sodass alle anderen Gruppen wissen, womit mir uns die Woche über beschäftigt haben.

Was ich dieses Mal wieder sehr schön fand, waren die Gemeinschaftsabende draußen am Lagerfeuer. Entspannt zusammen sitzen, Musik hören und erzählen. Oder aber zusammen zu den Videos vom Fitness Marshall tanzen – das war wirklich sehr witzig. Viel Spaß beim Nachtanzen 😉

Es war wieder ein sehr gelungenes Seminar, für mich sogar das Seminar, wovon ich am meisten mitgenommen habe. Und ich freue mich schon sehr auf das letzte Seminar. Das findet auf dem Segelschiff “Loris” in der Ostsee statt.